Mountainbike Tour von Arco nach Rovereto

0

Mountainbike Tour Gardasee – von Arco nach Rovereto

Die Umgebung von Rovereto, das bis 1919 zu Österreich-Ungarn gehörte und früher auch „Rovoreit“ bzw. „Rofereit“ und „Roveredo“ genannt wurde, war ab 1915 nach dem italienischen Angriff Schauplatz schwerer Kämpfe im Ersten Weltkrieg, an die die ehemaligen Festungsanlagen in den Bergen östlich der Stadt erinnern. Eine mittelschwere MTB Tour Gardasee führt von Arco nach Rovereto am Gardasee durch das Sarcatal, das einen nahezu Nord-Süd Verlauf aufweist. Im Norden steht schützend die Paganella (2.125 Meter), nach Süden öffnet es sich zum Gardasee hin. Im Osten trennt die Bergkette mit den Gipfelungen Cima Verde (2.102 Meter), Dosso d‘Abramo (2.133 Meter) und Cornetto (2.180 Meter), Monte Stivio (2.058 Meter) und Monte Creino (1.280 Meter) das Sarcatal vom Etschtal. Vom Sarcatal aus wirken diese Erhebungen wie sanfte, einladende Wiesenbuckel. Nach Süden hingegen brechen sie schroff und felsig in das Etschtal ab.

Von Arco nach Rovereto – die Tourbeschreibung

Auf Asphalt durchfährt man von Arco am Gardasee ausgehendt die Wein,- und Kiwi Felder im Sarcetal. Nach kurzer Zeit geht es auf Schotter in einer Hangschrägfahrt nach Nago hinauf. Dort Überquerung der Hauptstraße und weiter auf Schotter bergauf. Man bleibt auf dem Radweg nach Rovereto, der auf der alten Gardasee Bahn, die zwischen Gardasee und Rovereto verkehrte, verläuft. Vorbei geht es an dem Biotop Lago di Loppio und auf dem Radweg bis nach Rovereto. Wer in Rovereto nicht grußlos umdrehen möchte kann dort die „Glocke der Gefallenen“ im Ort Porte besichtigen. Sie liegt auf dem gegenüberliegenden Hang und ist vom Tal aus zu sehen.

Mountainbike Tour Gardasee GPS & Tourdaten

Video Mountainbike Tour Gardasee

Bilder MTB Tour Gardasee

77%
77%
Schwierigkeit

Das Sarcatal, durch das die Mountainbike Tour Gardasee zum Teil führt, wird in Richtung Gardasee zunehmend weiter, der Blick freier. Links und rechts der Straße sind Weingärten angelegt. Am Ende des Tals kann man bereits die Burg von Arco, am Felsen thronend, erkennen. Daneben erheben sich die Gipfelungen des Anticima und des Monte Colodri (400 Meter). Diese Dreiheit besticht durch ihre überaus schönen, farbenprächtigen Wände, die über den Dächern von Arco und den Zypressenhainen aufragen. Gerade Arco, das seinen Namen nach dem Geschlecht der Arco trägt, verdient eine besondere Aufmerksamkeit. Der mittelalterliche Ortskern schmiegt sich um den zur Hälfte von Olivenhainen umgebenen Burgfelsen. Hier verbinden sich Gebirgswelt mit mediterranem Flair. Bei der mittelschwere MTB Tour sind gut 47 Kilometer und 435 Höhenmeter zu pedalieren. Einkehrmöglichkeiten empfehlen sich in Rovereto.

  • Spassfaktor
    8
  • Kondition
    8
  • Technik
    7
  • War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (2 Stimmen)
    8.2
Weitersagen:

Kommentare