Der Cima Sat Klettersteig und der Cima Cap

0

Der Cima Sat Klettersteig und der Cima Cap

Die Via dell´Amicizia auf die Cima S.A.T. in Riva del Garda ist ein absoluter Klettersteig-Klassiker. Der Steig ist mit insgesamt 6-7 Stunden Dauer für Auf- und Abstieg relativ lang, dafür ist er technisch eher unschwierig (meist A, einige Stellen B). Man sollte allerdings schwindelfrei und nervenstark sein, wenn man diesen “Freundschaftsweg” begehen möchte, da einige Passagen stark ausgesetzt sind. Deswegen wird der Steig oft auch als Kategorie C Steig eingestuft. Der Cima SAT Klettersteig kann als kombinierte Wander- und Klettersteigtour von Riva der Garda (Startpunkt am Agritur Comai) über die Via de’ll Amicizia auf die Cima SAT eingestuft werden.

Cima SAT Klettersteig und der Cima Cap: Tourbeschreibung

Der Weg zur Cima SAT führt im Stadtteil San Giacomo aus dem Ort und in die Felsflanke und passiert die alte Kapelle Santa Maria Maddalena mit dem ehemaligen Ausflugslokal und Hotel, bevor er mehr oder weniger eben weiter zur alten venezianischen Bastei über Riva der Gerda verläuft. Wer nicht in San Giacomo geparkt hat, sondern direkt in Riva del Grada, kann hierher auch direkt aus dem Ort aufsteigen.

Ab hier geht es auf dem Weg 404 steil und im Zick-Zack bergauf bis zur einzigen Berghütte der Tour, der Hütte des Alpenvereins Trentino. Links geht es zur sehenswerten Capanna Santa Barbara, die auf halber Höhe am Berg klebt und die bereits von Riva aus zu sehen ist. Die Kapelle wurde von den Bergleuten errichtet, die die Wasserführung zu dem in Riva gelegenen Wasserkraftwerk bauten. Die Einfassung bilden hier oben gefundene Granaten aus dem I. Weltkrieg. Etwas unterhalb der Kapelle gibt es den einzigen Trinkwasserbrunnen der beschriebenen Tour – den sollten wir besser nicht verpassen.

Neben der Hütte, ein paar Meter weiter nach rechts, ist in der Nähe des großen Hubschrauberlandeplatzes, ist der ideale Ort zum Anlegen der Klettersteigausrüstung. Über die Via dell Amicizia (Weg 404B) mit ihren senkrechten und schier endlosen Leitern kommt man auf die Cima SAT. Der Klettersteig erfreut sich seit Jahren größter Beliebtheit, entsprechend voll kann es auf dem kleinen Gipfelchen schon mal werden. Vom Gipfel nochmal ein kurzes Stück mit Klettersteigausrüstung bergab, dann kann diese erstmal in den Rucksack.

Weiter geht man über die wenig begangenen Wanderwege 413, 417 und 405B durch Wald und Felswände auf alten österreichischen Nachschubwegen und an verfallenen Stellungen vorbei im lockeren bergauf und bergab zur Bocca Pasumer. An dieser Weggabelung hält man sich links zum Weg 405 und umgeht so östlich den Roccagipfel, der rechts liegen bleibt. Wer noch Zeit und Lust hat, kann den Gipfel von hier leicht besteigen. Danach geht es wieder zurück zur Bocca Pasumer. Entlang weiterer österreichischer Wehranlagt man auf dem Weg 405 nach rechts zur Cima Capi, die wieder traumhafte Ausblicke auf den Gardasee und die dahinterliegenden Berge bietet. Jetzt braucht man erneut die Klettersteigausrüstung für den Abstieg über die Via Fausto Susatti.

Weiter geht es über wenig begangene Wanderwege zur Rocca, die rechts liegen bleibt. Entlang alter österreichischer Wehranlagen weiter zur Cima Capi und Abstieg über die Via Susatti. Weiterer Abstieg durch das Val Sperone zur alten Ponalestraße, auf der es wieder zurück nach Riva del Garda geht.

Cima Sat Klettersteig GPS & Tourdaten

Video Cima Sat Klettersteig

85%
85%
Bewertung

Zu einem der bekanntesten Klettersteige am Gardasee zählt wohl die Via dell' Amicizia hinauf auf den Cima SAT Klettersteig. Der Steig wurde Anfang der 1970er zum 100-jährigen Jubiläum des S.A.T. (Trentiner Alpenverein), gespickt mit einigen spektakulären Leitern, angelegt. Nicht nur vom Gipfel hat man einen phantastischen Tiefblick auf Riva del Garda und Torbole. Die langen und luftigen Leitern sind nur etwas für wirklich Schwindelfreie!!

  • Spassfaktor
    9
  • Landschaft
    10
  • Kondition
    8
  • Technik
    7
  • War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (8 Stimmen)
    6.9
Weitersagen:

Kommentare